Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e.V.

01.06.2018:
180601-PM180607verfEndf“ target=“_blank“ rel=“nofollow“>Verfassungsbeschwerde der Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e.V. wegen Verletzung des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit

17.05.2018:
Die Digitalisierung des Schiene erfordert eine modernisierte Verkehrslärmschutzgesetzgebung

25.04.2018:
Zum Tag gegen Lärm: BVS fordert realitätsgerechte Ermittlung und Bewertung der Schienenlärmbelastung

24.10.2017:
Aktuelles wissenschaftliches Gutachten im Auftrag des Landes Hessen beweist die Gesundheitsgefahren nächtlichen Schienenlärms – BVS fordert die Bundesregierung auf, endlich zu handeln und bereitet eine Verfassungsbeschwerde vor

07.10.2017:
Mitgliederversammlung der BVS beschließt eine Verfassungsbeschwerde zur Überprüfung der Gesundheitsgefährdung durch Schienenlärm; Resolution der Mitgliederversammlung

25.04.2017:
Tag gegen Lärm (26. April): Gesetzlicher Rechtsanspruch auf Lärmschutz geboten – Verkehrslärm schädigt die Gesundheit Hunderttausender an den Bahnstrecken – Sofortiges Nachtfahrverbot für laute Güterwaggons gefordert

13.04.2017:
Gesundheitsschutz erfordert ein sofortiges Nachtfahrverbot für laute Güterwaggons – Umrüstziel für „leise“ Güterwagen wird weit verfehlt – BVS fordert Fahrverbote noch in 2017

10.02.2017:
Der Schienenbonus: abgeschafft, aber wie Phönix aus der Asche auferstanden

02.12.2016:
110 Mrd. EUR für den Ausbau des Schienennetzes bis 2030: Energiewende und Klimarettung zu Lasten der Bahnanlieger? Ausbau und Neubau der Schiene nur mit nachhaltigem Lärm- und Erschütterungsschutz